Ohne eine zugelassene Wildkammer geht heutzutage nichts mehr.
Ohne eine zugelassene Wildkammer geht heutzutage nichts mehr.

Kulinarisches:

Wildfleisch aus meinen Revieren!

 

Wer mit gutem Gewissen Fleisch essen möchte, liegt bei Wildfleisch genau richtig. Wildfleisch ist von absoluten Ausnahmen abgesehen ein unbelastetes, in der Natur gewachsenes und damit besonders wertvolles, hochwertiges Lebensmittel mit regionaler Herkunft. Eine extensivere, naturnähere „Fleischerzeugung“ geht fast nicht. Die Tiere hatten dazu ein artgerechtes Leben.

 

Wir jagen in meinen Revieren bleifrei, so dass keinerlei Bleikontaminationen im Wildbret entstehen. 

 

Jagd ist auch eine Form der Nutzung, wie die Forst- oder Landwirtschaft. Die Bejagung des Rehwildes ist zum Auf- und Umbau unserer Wälder gerade im Waldsterben 2.0 unerlässlich. Wenn man so jagt wie wir im Ökologischen Jagdverein, unterstützt man die Natur!  

 

Wenn Sie auf der Suche nach Wildbret aus Ihrer Region sind, können Sie sich ab Mitte April bei mir rühren. Da beginnt nämlich aufgrund des Waldsterbens 2.0 mit vorgezogener Jagderlaubnis die Rehwildjagd. 

 

Ich verkaufe am liebsten frisches Fleisch, habe aber auch eingefrorene Teile . Zu haben sind 

  • ganze Rehe (ohne Fell, auch zerlegt) 
  • Teile davon,
  • Rehhack 
  • zum Grillen Rehbratwürste, die mir ein Metzger macht.
  • Je nach Jagderfolg vermarkte ich auch Schwarzwild (dann gibt es auch geräucherten Schinken). 

Die Verarbeitung erfolgt in meiner vom Landratsamt NEA registrierten Wildkammer (s. auch Bilder unten). 

 

Preise: 

  • Vor allem bei ganzen Rehen mache ich oft günstige Pauschalpreise ca. 55 - 75 € für ein Reh (zerlegt) 
  • 10€ pro kg Rehhack (frisch oder eingefroren) 
  • 7,50 € für 3 Paar Rehbratwürste (eingeschweißt und eingefroren)

Ich hoffe, ich habe Ihren Appetit angeregt! 

 

Kontakt: 

 

Eingestellt 210407

© Dr. W. Kornder